Green Ribbon – Zeichen für Organspende und Transplantation in Österreich

Kategorie

Verein

Wer hat das Projekt initiiert?

Dachverband Organtransplantierte Österreich, vertreten durch Elisabeth Netter, Vorsitzende

Wer ist beteiligt?

Österreichischer Verband der Herz- und Lungentransplantierten mit seinen SHG und Kontaktstellen und die Arge Niere Österreich mit ihren Vereinen und SHG sowie der Verein der Lebertransplantierten am AKH Wien.

Wo findet das Projekt statt?

Vormittag: für geladenen Gäste im BMG, Festsaal, 1030 Wien; Nachmittag für alle im und am Wr. Riesenrad, 1020 Wien

Wann findet das Projekt statt?

Freitag, 5. 10. 2012

Ziel des Projekts?

Leben retten!
Menschen müssen sterben, weil zu wenig Gehirntote gemeldet und zu wenig Organe gespendet werden.
Promotion Green Ribbon als Zeichen der Solidarität mit Menschen auf der Warteliste, Transplantierten und deren Angehörige.
Das Green Ribbon soll „gelernt“ werden, um über die Auseinandersetzung mit dem Thema

  • der Tabuisierung von Gehirntod und Organspende entgegenzuwirken,
  • zu einer bewußten Entscheidung des Individuums zu Lebzeiten und
  • zur Information der Angehörigen zu führen – damit sie sich davon nicht belastet fühlen.

Welche Konkreten Maßnahmen werden gesetzt?

  • Vorankündigung am Tag des Respekts: Detailprogramm, Gespräch mit Organisatorinnen und Betroffenen
  • Kick-off Veranstaltung „Green Ribbon Österreich“.

Festansprachen der Gründungsväter, der Medizinder und des Dachverbandes: Vorstellung der Leistungen der Selbsthilfeorganisationen und die Motive zur Gründung des Dachverbands.
Geschlossene Festveranstaltung mit Stakeholdern und Pressevertretern.

Kooperation Dachverband mit BMG, GÖG, Transplantzentren.
Nachmittag: Öffentlicher Auftritt und Informationen im und am Wr. Riesenrad – ein Wahr-Zeichen, ein (Lebens-) Rad mit unterschiedlichen Stationen, von Anfang bis Ende er-fahren: Transplantierte geben Auskunft, Einladung der Medien zur PK.

Bewerbung österreichweit über rund 7000 Transplantierten, etwa 5000 Menschen auf der Warteliste über einschlägige Zentren, Internet, Facebook, Verbandsmedien.

Warum soll man es nachmachen?

Wer selbst viel bekommen hat und geben kann, sollte das tun – solidarisch leben.
Wir haben ein Organ, ein verlängertes Leben und v.a. neue Lebensqualität geschenkt bekommen und wollen jenen, die das vor sich haben, Mut machen und sie unterstützen.
Jeden kann es treffen – als Empfänger oder Spender. Das sollte kein Tabu sein. Informieren ist besser als phantasieren – Wissen macht freier.
Siehe dazu auch: www.organtransplantierte.at

Worauf soll man besonders achten?

Das Green Ribbon wird als Symbol eingführt, das künftig alle Aktivitäten und Beiträge zum Thema Organspende und Transplantion zusammenhält.

Nähere Informationen

Dachverband Organtransplantierte Österreich
Ob. Augartenstr. 26 – 28/II/1.10
1020 Wien
elisabeth.netter@organtransplantierte.at (Tel. 0664 73 111 705), andrea.pammer@organtransplantierte.at (Tel. 0664 91 32181)

www.organtransplantierte.at
www.respekt.net, Projekt Nr. 433, „Green Ribbon“