Tag des Respekts 2011

Über 800 Besucher haben am 20.09.2011 den 1. Tag des Respekts im MQ Wien gefeiert. Trotz Nässe und Kälte war es ein voller Erfolg.

Martin Winkler und Michaela Skrein beim Tag des Respekts am 20.09.2011

Mehr als 30 Projekte wurden auf der Projektmesse präsentiert. Zahlreiche BesucherInnen und Projekt-InvestorInnen nutzten die Gelegenheit, um mit den Projekt-InitiatorInnen in Kontakt zu treten. Die vollständige Liste der Projekte, die teilgenommen haben finden Sie unter Programm des 1. Tag des Respekts.

Das Rahmenprogramm war sehr abwechslungsreich: Mehrere Workshops, Speed-Dating, Speakers Corner, Trommelumzug, Luftballonaktion bis hin zu musikalischen und künstlerischen Darbietungen war für jung und alt etwas dabei. In der Bildgalerie weiter unten finden Sie eine Auswahl von Fotos über die unterschiedlichen Programmpunkte während des Tages.

Das gemeinsam mit dem Senior Advisory Board von Respekt.net (Franz Fischler, Elfriede Hammerl, Wolfgang Petritsch, Heide Schmidt, Johannes Voggenhuber) verfasste Respekt.net-Manifest wurde an diesem Tag der Öffentlichkeit präsentiert.

Eine Hauptattraktion war die Erzeugung nachhaltigen Stroms mittels Muskelkraft und umgebauten Fahrrädern für die Bühne. Es konnten die Eishockeystars Vienna Capitals gewonnen werden, die kräftig in die Pedale traten. Viele weitere Freiwillige haben die persönliche Stromerzeugung von BIKE IT ON ausprobiert.

Am Abend wurde der 1. Geburtstag der Projektbörse www.respekt.net  gefeiert. Ein tolles Programm hielt die über 250 Gäste bestens bei Laune.

Zahlreiche Grußbotschaften von Künstlerinnen und Personen des öffentlichen Lebens sind eingelangt. Hier können Sie die Grußbotschaften nachlesen.

Unter www.sebastianphilipp.com bietet der Fotograf Sebastian Philipp einige Impressionen zum Tag des Respekts. Wir danken für die umfangreiche fotografische Dokumentation.

Alle Medienberichte zum 1. Tag des Respekts sind wie gewohnt in unseren Presseclippings über diesen Link zu finden.

Danke an alle TeilnehmerInnen und die vielen freiwilligen HelferInnen!